Kinderfüsse

 

Nächste (kostenlose) Kindersprechstunde: 

Lassen Sie sich gerne einen Termin zum Beratungsgespräch geben.

Zur Kindersprechstunde sind sowohl Eltern als auch Kinder geladen. Ob Kleinkind oder Teenager.... Die Füße sind das Wichtigste das wir besitzen. Ohne die, GEHT nichts... Von Beginn an "Gut zu Fuß", dazu möchte ich Ihnen und Ihren Kindern verhelfen.

Einführungsgespräch über die Entwicklung des Kinderfußes, Beratung bei eingewachsenen Nägeln, pubertärer Schweißfuß oder Hilfestellung bei der Einlagenversorgung.

 

Warum ist es so wichtig auf Kinderfüße zu achten?

Wussten Sie, dass viele Fußdeformationen bereits in der Kindheit geprägt wurden? Es ist immer wichtig, die Füße unserer Kleinsten ständig zu kontrollieren. Eine Übergeordnete Rolle spielt dabei die Größe der Schuhe.
Wie Sie wissen, haben Kinder noch sehr weiche Knochen. Selten ziehen sie sich mal einen ernsthaften Knochenbruch zu. Das ist von der Natur recht gut eingerichtet. Dasselbe gilt aber auch bei den weichen Fußknochen.

Wenn Kinder zu enge oder kleine Schuhe tragen, können sie über Wochen in diesen Schuhen laufen und würden sich niemals über dieses enge Schuhwerk beschweren. Sie ziehen einfach die Zehen ein (krallen). Es ist für die Kinder nicht schmerzhaft und macht den Schuh wieder passend. Die Folgen jedoch sind fatal.

Mein Anliegen an Sie:
Bitte kontrollieren Sie regelmäßig die Schuhgröße bei Ihrem Kind.
Alle 6 bis 8 Wochen muss diese Kontrolle wiederholt werden.
Kinder schaffen bis zu sechs Schuhgrößen in einem Jahr.

Man muss sich überlegen, dass man bei angezogenen Zehen nicht mehr im üblichen Sinne mit den Füßen abrollen kann. Diese Fehlbelastung kann auch weitere Beschwerden im Bereich der Knie, Hüfte oder auch Wirbelsäule verursachen.

Wenn Sie ganz sicher die richtige Schuhgröße kaufen möchten, sollten Sie den Fuß Ihres Kindes auf ein Stück Pappe stellen, diesen aufzeichnen und ausschneiden. Wenn Sie jetzt noch 12 mm bis 17 mm hinzugeben, haben Sie einen richtig passenden Schuh. Legen Sie Ihre Pappe in einen Kinderschuh hinein. Nur wenn dieser ohne Knicke wieder herausgeholt werden kann, ist der Schuh nicht zu klein.

Immer wieder ein Thema ist natürlich das weit verbreitete Übergewicht unserer heutigen Kinder. Die Füße leiden hier besonders stark. Sie müssen ein Gewicht tragen, wofür sie nicht ausgerichtet sind. Die Folge kann ein Senk- oder Plattfuß sein.

Angeborene Fußfehlstellungen sind möglich, jedoch ist der kindliche Plattfuß eher als NORMAL zu bewerten, da sich die Füße erst mit der Entwicklung, mit dem Aufbau der Unterschenkelmuskulatur in ihre zukünftigen Gewölbe bilden.

Erst mit dem 12. Lebensjahr ist die Achsenstellung der Beine abgeschlossen. Danach lassen sich Aufschlüsse auf Deformationen ziehen.

In der Zeit zwischen dem 12. und 16. Lebensjahr prägen die Teenager die Fußgesundheit für den Rest ihres Lebens. In dieser Phase sind die richtigen Schuhe absolut wichtig.

Bitte: Charks gehören NICHT zu den gesunden Schuhen. Auch wenn sie flach sind. (Ebenso wenig Ballarinas, Flip-Flop und Gummistiefel).

Und noch etwas zu den Kleinsten der Kleinen:

Säuglinge: Eine O-Beinstellung mit Außenkrümmung der Beinachsen in der Frontalebenen, wird im 2. Lebensjahr gerade und geht ca. mit dem 3. Lebensjahr in die physiologische X-Beinstellung. Diese streckt sich dann bis zum 7. Lebensjahr.

Wir dürfen nicht vergessen: Die Knochen der Kinder sind noch weich. Sonst könnten sie wohl auch nicht wachsen. Veränderungen am gesamten Skelett werden wir in der gesamten Wachstumsphase beobachten.

Mein aktueller Fall (Stand: September 2012): Eine Mutter die mit Ihren Mädchen 11 und 4 Jahre alt in die Kindersprechstunde kommt und mir erzählt, dass beide Kinder Einlagen tragen. Bei der 11jährigen dürfen wir langsam anfangen, der Fußdeformation entgegen zu wirken. Aber bei der 4jährigen??? Sie läuft einseitig in der Supination, aber über ihre Unterschenkelmuskeln wird der Fuß erst noch geformt. Sie ist noch gar nicht fertig. Muskleaufbau, gerade in diesem Fall, ist sehr wichtig, aber keine Einlagen, die den Fuß "versauen".

 

 

 

 

 
 
 
Kontakt Inhaltsverzeichnis Startseite
© 2017 Podologie Ewers